Öffentlichkeitsarbeit online

Bild: NABU Grefrath
Bild: NABU Grefrath

April 2015

Von der Wiese ins World-Wide-Web

NABU Grefrath ist seit drei Jahren Online

 

Wie in den beiden Jahren davor, können wir uns auch im letzten Jahr wieder über steigende Besucherzahlen freuen. 2014 waren es 16. 677 Besucher, die 36.319 Seiten aufgerufen haben. Statistisch betrachtet war jeder Grefrather Einwohner fast 1,1 mal zu Besuch auf unserer Homepage und hat sich dabei auf mehr als zwei Seiten umgesehen.

 

Die Online-Redaktion beim NABU-Bundesverband in Berlin hat uns zu unserem Internetauftritt geschrieben:

 

„Schon über 350 NABU-Gruppen nutzen seit Einführung im November 2010 das Webbaukasten-System von Jimdo für ihren Internetauftritt – und von Monat zu Monat werden mehr. Wir möchten die Gelegenheit nutzen und uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Ihnen für Ihr großes Engagement bedanken! Dank Ihres Einsatzes werden die vielen verschiedenen NABU-Aktionen und –Projekte in der Öffentlichkeit sichtbar. Durch Sie bekommt der NABU vor Ort ein Gesicht und wird mit seiner Arbeit für die Menschen erlebbar. Dafür sagen wir: Danke!“

 

Wir vom NABU Grefrath bedanken uns bei der Online-Redaktion für den fünften Platz unserer Website bei den Best-Practise-Beispielen im NABU-Netz „Schöne neue NABU-Internet-Welt - NABU-Gruppen mit neuem Internetauftritt dank Webbaukasten“

 

Nachtrag:

Und das Beste ist, da unsere Seite über Jimdo.de läuft, ist sie auch schon seit Anfang an für Smartphone optimert!


März 2014

Internetauftritt feiert zweiten Geburtstag

Start des Newsletters NABU Grefrath

 

Wir freuen uns über fast 11.000 Besucher, die in den letzten 12 Monaten insgesamt 27.000 mal Beiträge auf unseren 170 Seiten angeklickt haben.

 

Newsletter - NABU Grefrath

Ein neues Angebot für Mitglieder und Freunde des NABU Grefrath mit aktuellen Informationen rund um den Naturschutz in und um Grefrath ist gestartet und wird in loser Folge erscheinen.

 

Bilder aus Grefrath

Dazu gehört auch die Fotogalerie „Bilder aus Grefrath“. Wir danken allen Grefrathern für die eingesandten Fotos.

Weitere Bilder bitte an info@NABU-Grefrath.de senden.

 

Facebook

Seit zwei Jahren können Sie uns auch auf www.facebook.com/NABUGrefrath folgen.

 

Mai 2013

Von der Wiese ins World-Wide-Web

Internetseite des NABU-Grefrath feiert einjährigen Geburtstag

Wer online nach „Weidenhaus bauen“ sucht, landet über einen der ersten Google-Links sehr schnell auf der Internetseite des NABU Grefrath. Einmal dort angekommen, gibt es viel zu entdecken. Einladende Blickfänger sind die schönen Tier- und Naturfotografien. Aber die lebendige Seite hat noch viel mehr zu bieten. Jede Menge Informationen rund um die Aktionen der Grefrather NABU-Gruppe zeigen die Arbeit der Naturschützer vor Ort und bieten interessante Hintergrundinformation zu Artenschutz und Landschaftspflege. Als Service für die Besucher finden sich Anregungen für eigene Aktivitäten, zum Beispiel die Bauanleitung für das gesuchte Weidenhaus, Hinweise zur Anlage eines Kräutergartens oder regionale Ausflugstipps.

 

Google-Suche "Weidenhaus bauen"

Wie alles begann

 

Erfolgreicher Naturschutz braucht viele Hände

„Wir wollen nicht, dass die Aktivitäten rund um den Naturschutz in Grefrath im Stillen stattfinden. Daher haben wir im März 2012 eine eigenständige Internetseite aufgebaut mit dem Ziel, die Vielfältigkeit unserer Arbeit zu zeigen, das Interesse der Besucher zu wecken und zum Mitmachen einzuladen“, so Rolf Brandt, Leiter der Grefrather NABU-Gruppe. Damit greift der seit vielen Jahren im Naturschutz engagierte Grefrather ein wichtiges Thema auf: Flächendeckende und erfolgreiche Naturschutzarbeit kann niemand alleine leisten. Hierfür gilt es im aktiven Naturschutz immer wieder neue Mitstreiter zu gewinnen und zu begeistern. Eine gute Öffentlichkeitsarbeit und Medienpräsenz ist daher unerlässlich. „Tue Gutes und rede darüber“ ist ein Grundsatz, der auch im Naturschutz zum Tragen kommt.

 

Niederfeld, Bild: NABU Grefrath
Niederfeld, Bild: NABU Grefrath

Interesse wecken durch neue Wege der Information

Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass in Deutschland rund 75 Prozent der Bevölkerung online aktiv ist. Dabei ist das Internet längst nicht mehr alleiniger Tummelplatz der jungen Generation, selbst in der Altersklasse über 60 ist mittlerweile jeder Dritte im Netz unterwegs – Tendenz steigend. Das bedeutet auch, dass immer mehr Menschen Informationen online suchen und finden. Nicht nur für Unternehmen auch für Institutionen wie den NABU gilt: Mit dem Internet bietet sich eine gute Möglichkeit die eigenen Belange in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken und die Bekanntheit zu steigern. Informationen stehen nahezu unbegrenzt zu jeder Zeit und an jedem Ort zur Verfügung.

Die Grefrather Ortsgruppe nutzt die Chancen und Möglichkeiten des Internets. Sie hat eine Seite aufgebaut, die Spaß macht und den Besuchern zeigt: Naturschutz findet bei mir vor Ort statt, mitmachen ist erwünscht. Der erste Kontakt ist dann oft nur noch einen Klick entfernt.

 

Mitmachen!

Mitglied werden - Online Formular


Vorteile über Mitgliederwerbung hinaus

Darüber hinaus bietet die Internetseite weitere Vorteile: Sie ist eine zeitnahe und einfache Möglichkeit NABU-Mitglieder über Aktivitäten und Aktionen in der Region zu informieren. Außerdem gewährt sie einen Einblick darin, was durch NABU-Mitgliederbeiträge alles erreicht werden kann. Aktive NABU-Mitglieder finden sich in Text und Bild in der einen oder anderen Aktion online wieder. Insgesamt wird so eine gute und enge Mitgliederbindung für die umtriebige Ortsgruppe erreicht. Nicht zuletzt sehen die Grefrather ihre Internetseite auch als Archiv und Dokumentation der eigenen Arbeit.

 

Facebookseite von NABU Grefrath
Facebookseite von NABU Grefrath

Social Web fördert Verknüpfung und Dialog vor Ort

Inzwischen existiert auch eine eigene Facebookseite der NABU-Gruppe Grefrath. Neben der Information über bevorstehende Aktionen stehen hier vor allem der Dialog und die Vernetzung mit anderen Interessierten im Vordergrund. Über die eigentliche Internetseite hinaus bietet Facebook eine gute Möglichkeit, die Bekanntheit zu steigern und den NABU in das öffentliche Bewusstsein der Grefrather zu rücken.

Der NABU Grefrath hat es sich zum Ziel gesetzt, Vermittler und Ansprechpartner zu sein für Bürger, Vereine, Gemeinde, Politik und Institutionen. Facebook bietet eine gute und unkomplizierte Möglichkeit zur Verknüpfung“, erläutert Rolf Brandt, der sich hierdurch auch eine Verankerung des Naturschutzgedankens innerhalb der Gemeinde erhofft.

 

zu unserer Facebook-Seite

Gruppe Grefrath - Wir sind für Sie da!


Erfolge nach einem Jahr Internet: Neue Mitglieder und steigende Besuchszahlen

Die Ortsgruppe kann bereits erste Neu-Mitglieder begrüßen, die über den Internetauftritt auf den NABU Grefrath aufmerksam wurden. Interessant ist auch die Vernetzung mit den Printmedien. Nach einem Presseartikel steigen die Besuchszahlen regelmäßig deutlich an.

„Der Erfolg gibt uns recht: Wir bekommen regelmäßig positive Rückmeldung zu unserer Internet-Präsenz. Die Nutzerzahlen steigen stetig. Im April waren es 1121 Besucher mit 3388 Seitenaufrufen. Als kleine NABU-Gruppe freuen wir uns sehr darüber“, so das Fazit der Grefrather NABU-Gruppe nach einem Jahr Internet.

 

Doch auf diesen Lorbeeren ruht sich die Gruppe nicht aus. Fast täglich stehen Pflege und Aktualisierung der Seiten auf dem Programm. Eine Arbeit, die beim NABU Grefrath von NABU-Mitglied Daniela mit viel Einsatz und Elan umgesetzt wird. Eins hat die Macherin der Seite dabei immer im Hinterkopf: Was erwartet der Nutzer und wie können wir diese Erwartung erfüllen. Neben aktuellen Berichten sorgen interaktive Aktionen, wie beispielsweise das Einschicken von Bildern, immer wieder für Änderungen auf der Seite und eine aktive Nutzerbindung.

 

Ziel ist es, die Internetseite www.nabu-grefrath.de weiter auszubauen und noch attraktiver zu gestalten. Geplant ist beispielsweise die Integration einer seiteneigenen Suchfunktion. Damit in Zukunft immer mehr Besucher sagen: NABU Grefrath? Gefällt mir!

 

Text: Maren Rose-Hessler

Mitgliedervorstellung

NABU Grefrath stellt Mitglieder vor

Kräuterhexe Jenny Hengsten freut sich über Unterstützung. Seit kurzem hilft ihr Ricarda Schumann beim Kräutergarten des Niederrheinischen Freilichtmuseums Dorenburg, den die NABU-Gruppe Grefrath auf dem Museumsgelände anlegt. Die Grefratherin möchte die Kräuterkunde zu ihrem Hobby machen. Beruflich arbeitet sie mit Kindern und bietet ihnen bereits Natur- und Umwelterlebnisse an. 

 

Mehr

TURMFALKEN-WEBCAM

UNSER GRÜNES GREFRATH

POSTKARTEN

Erhältlich hier und in der Grefrather Buchhandlung

BILDER AUS GREFRATH


LEBENSRAUM KIRCHE

VOGEL DES JAHRES

NAJU GREFRATH

FACEBOOK

MACHEN SIE UNS STARK

NEWSLETTER


In unregelmäßigen Abständen erhalten Sie vom NABU Grefrath Information über aktuelle Themen und Projekte.

 

Sie können sich hier für den Newsletter anmelden:


SEITE DURCHSUCHEN


Hier können Sie unsere Seite nach Schlagwörtern durchsuchen