UN-Dekade-Projektauszeichnung

09. Juni 2017

NABU Grefrath freut sich über Auszeichnung

der UN-Dekade für biologische Vielfalt

 

Das von der NABU-Gruppe Grefrath ins Leben gerufene Projekt „Unser grünes Grefrath“ darf sich ab sofort „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ nennen. Die Geschäftsführerin des Deutschen Naturschutzringes, Helga Inden-Heinrich, überreichte Anfang Mai vor Ort die von Umweltministerin Barbara Hendricks und der Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz Prof. Beate Jessel unterschriebene offizielle Auszeichnungsurkunde. Die Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen. Grefrath ist damit die erste Gemeinde mit einer Auszeichnung der UN-Dekade im Kreis Viersen.

„Besonders beeindruckt hat uns, dass an diesem Projekt viele Akteure beteiligt sind. Es haben Bürger und Bürgergruppen dazu gefunden und aktiv mitgemacht. Der Gedanke der Vernetzung und Kooperation bis hin zu Verwaltung und Politik ist hier vorbildlich umgesetzt“, erklärt Helga Inden-Heinrich, die Wahl der Jury. Es sei zudem schön zu sehen, wie das, was in vielen Strategie-Papieren zum Erhalt der biologischen Vielfalt stehe, durch ganz konkretes Tun vor Ort in Grefrath umgesetzt werde.

 

Das Projekt „Unser grünes Grefrath“ wurde 2016 durch den Grefrather NABU ins Leben gerufen und bündelt verschiedene Ansätze zum Erhalt der biologischen Vielfalt im Gemeindegebiet. Als erste Maßnahme und „Leuchtturmprojekt“ legten die NABU-Aktiven im vergangenen Herbst mit Zustimmung des Gemeinderates einen Obstbongert auf dem ehemaligen Bolzplatz an der Mühlengasse in Oedt an. Knapp 30 alte Obstbaumsorten sind gepflanzt worden. Der Einsatz wurde jetzt belohnt: UN-Dekaden-Jury- Mitglied Inden-Heinrich überreichte im Mai im Beisein von Bürgermeister Manfred Lommetz die Auszeichnungsurkunde und den dazugehörigen „Vielfalt-Baum“ der Un-Dekade. Das Holz-Objekt steht symbolisch für die Vielfalt und Schönheit der Natur. Der neue Obstbongert bot dazu die perfekte Kulisse für die Ehrung: Ein blühendes Refugium für Pflanzen und Tiere.

 

„Vielfalt-Baum“ der UN-Dekade
„Vielfalt-Baum“ der UN-Dekade

Für den Naturschutz in der Gemeinde begeistern

 

„Wir freuen uns über diese hohe Auszeichnung möchten weiterhin möglichst viele Menschen für den Naturschutz in der Gemeinde begeistern“, erklärt Rolf Brandt, Leiter der Grefrather NABU-Gruppe. Gemeinsam mit Maren Rose-Hessler hat er die Idee zu „Unser grünes Grefrath“ entwickelt. Um das Konzept in der Gemeinde zu verankern, erstellten die NABU-Aktiven eine Präsentation, die Grundlagen, Ziele und Vorgehensweise erklärt. Ein wesentlicher Punkt ist die von der Jury herausgestellte Vernetzung innerhalb der Gemeinde. Die angedachten Projekte und Aktionen zum Erhalt der biologischen Vielfalt will der NABU gemeinsam mit Bürgern, Institutionen, Verwaltung und Politik umsetzen. „Dies hat in der Vergangenheit bereits hervorragend funktioniert“, so Rolf Brandt, der beispielsweise an gemeinsame Aktionen mit den Grefrather Kirchengemeinden, den Imkern und der Landjugend erinnert. Die Gemeinde Grefrath freut sich über solches Engagement. „Neben den ökologischen Gesichtspunkten trägt das Projekt, bestärkt durch die Auszeichnung, auch zu einem positiven Bild in der Öffentlichkeit bei“, betont Bürgermeister Manfred Lommetz.

 

Multiplikatorfunktion: Das Projekt zieht Kreise

 

Besonders freuen sich Maren Rose-Hessler und Rolf Brandt, dass das Projekt bereits Kreise gezogen hat. So haben die Grefrather NABU-Mitglieder Jenny und Karl Heinz Hengsten bereits im vergangenen Sommer die ehemaligen Pferdeweide in eine Wildblumenwiese umgewandelt und darauf im Herbst einen privaten Obstbongert inklusive Wildschutzhecke angelegt. Die Finanzierung der Obstbäume erfolgte, wie bei dem Gemeinde-Obstbongert, aus Fördermitteln der EU. Der Landschaftsverband Rheinland hat im Rahmen seines Förderprogrammes kostenlos 120 heimische Gehölze geliefert. „Wir haben mit unserem Projekt die Plattform geschaffen und für das Thema biologische Vielfalt in der Gemeinde sensibilisiert“, so Maren Rose-Hessler. „Es ist schön zu sehen, dass sich nun eine Eigendynamik entwickelt, aus der Bürgerschaft wollen sich Interessierte dem Projekt anschließen, so entsteht Stück für Stück mehr Grün in Grefrath zum Wohle der Gemeinde.“


 

Dabei muss es aus Sicht des NABU nicht immer gleich ein ganzer Obstbongert sein. Traditionelle heimische Gehölze der charakteristischen rheinischen Kulturlandschaft wie Weißdorn oder Holunder statt für Vögel und Insekten wertloser Kirschlorbeer und Forsythie oder ein blühender Vorgarten statt Schotter und Beton sind schön anzusehen leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Der NABU berät bei Interesse und hilft gerne weiter.

 

Text: Maren Rose-Hessler

Bilder: Karl-Heinz Hengsten

 

Herzlichen Dank an Edeltraut Spee vom Heimatverein Oedt e.V. für das sehr schön gestaltete Schaufenster Hochstraße/Mühlengasse
 
Die RP berichtet:

 

Mai-Schaufenster des Heimatvereins

Der Nabu und seine Projekte

Kempen. OEDT (RP) Die Nabu-Gruppe hat für ihr Projekt "Unser grünes Grefrath" die Auszeichnung "Biologische Vielfalt" erhalten. Das ist Thema für das Mai-Schaufenster des Oedter Heimatvereins an der Hochstraße 52. Zwei Nabu-Flaggen dienen als Blickfang und rahmen ein Stoffplakat ein, auf dem ein Kind auf die biologische Vielfalt hinweist. Auch der Symbolpreis - ein aus Holz gefertigter Vielfalt-Baumpreis - ist zu sehen. Im Vordergrund gibt es Informationen über die Aktivitäten des Nabu.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kempen/der-nabu-und-seine-projekte-aid-1.6840059

11. Mai 2017

Premiere im Kreis Viersen:

NABU Grefrath erhält Auszeichnung UN-Dekade für das Projekt „Unser grünes Grefrath“

Im Bild v.l.: Helga Inden-Heinrich, Geschäftsführerin des Deutschen Naturschutzrings, Bürgermeister Manfred Lommetz, Karsten Hessler, Maren Rose-Hessler, Karin Ites, Rolf Brandt und Jenny Hengsten, alle vom NABU-Grefrath
Im Bild v.l.: Helga Inden-Heinrich, Geschäftsführerin des Deutschen Naturschutzrings, Bürgermeister Manfred Lommetz, Karsten Hessler, Maren Rose-Hessler, Karin Ites, Rolf Brandt und Jenny Hengsten, alle vom NABU-Grefrath

 

Bei strahlendem Sonnenschein überreichte Helga Inden-Heinrich, Geschäftsführerin des Deutschen Naturschutzrings (Berlin), am Samstag an die beteiligten Akteure der Grefrather NABU-Gruppe im Beisein von Gästen aus dem Dorfleben und der Politik auf dem Gemeinde-Obstbongert die dazugehörige Urkunde. Neben einem Auszeichnungsschild erhält die NABU-Gruppe Grefrath auch einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht, zu deren Erhaltung das Projekt „Unser grünes Grefrath“ einen wertvollen Beitrag leistet. Ab sofort wird das Projekt auf der deutschen UN-Dekade-Webseite unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

 

24. April 2017

NABU-Gruppe Grefrath erhält Auszeichnung

als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

 

Das Projekt „Unser grünes Grefrath“ wird am 06. Mai 2017 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Auszeichnung wird von Helga Inden-Heinrich, Geschäftsführerin des Deutschen Naturschutzrings, dem Dachverband der deutschen Natur- Tier- und Umweltschutzorganisationen im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade übergeben. Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

 

„Mit dem Projekt „Unser Grünes Grefrath“ will der NABU Grefrath den Naturschutzgedanken in Grefrath auf kommunaler Ebene stärken. Unter dem Dach der UN-Dekade und mit dem Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ als Fundament möchten wir in den kommenden vier Jahren auf lokaler Ebene Projekte und Aktionen zum Schutz und zum Erhalt der biologischen Vielfalt gemeinsam mit Verwaltung, Politik, Vereinen und Institutionen umsetzen. Neben den ökologischen Gesichtspunkten sieht der NABU-Grefrath dies als wichtigen Beitrag für ein positives Bild der Gemeinde Grefrath in der Öffentlichkeit, eine Förderung des sanften Tourismus und eine Erhöhung der Lebensqualität der Bevölkerung“.

 

Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland gesetzt. Dieser Einsatz hat die Juroren und Jurorinnen des UN-Dekade-Wettbewerbs sehr beeindruckt Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält die NABU-Gruppe Grefrath einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht, zu deren Erhaltung das Projekt „Unser grünes Grefrath“ einen wertvollen Beitrag leistet. Ab sofort wird das Projekt auf der deutschen UN-Dekade-Webseite unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

 

 

Das ausgezeichnete Projekt hat an dem Wettbewerb der UN-Dekade Biologische Vielfalt teilgenommen, eine namhafte Jury hat über die Qualität der eingereichten Projekte entschieden. Der fortlaufende Wettbewerb wird von der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt mit Sitz in Hürth ausgerichtet. Die Auszeichnung dient als Qualitätssiegel und macht den Beteiligten bewusst, dass ihr Einsatz für die lebendige Vielfalt Teil einer weltweiten Strategie ist. Möglichst viele Menschen sollen sich von diesen vorbildlichen Aktivitäten begeistern lassen und die ausgezeichneten Projekte als Beispiel zu nehmen, selbst im Naturschutz aktiv zu werden.

 

Biologische Vielfalt ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen, ihre Wechselwirkungen untereinander und zur Umwelt sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt der Lebensräume. Die natürliche Vielfalt zu schützen, bedeutet nicht nur, die Schönheit der Natur zu bewahren. Es bedeutet auch, die Grundlagen des Überlebens von uns allen zu sichern.

 

Die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu strebt die deutsche UN-Dekade eine Förderung des gesellschaftlichen Bewusstseins in Deutschland an. Die Auszeichnung nachahmenswerter Projekte soll dazu beitragen und die Menschen zum Mitmachen bewegen.

 

Interessierte Einzelpersonen, ehrenamtlich Tätige und Institutionen die sich für die Erhaltung der biologischen Vielfalt durch Forschungs-, Bildungs- oder Naturschutzmaßnahmen einsetzen, sind eingeladen, sich an dem fortlaufenden Wettbewerb zu beteiligen. Die Jury entscheidet etwa halbjährlich über die Auszeichnungen. Seit Juni 2012 werden wöchentlich beispielhafte Projekte zur UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet und offiziell vorgestellt. Eine entsprechende Bewerbung als UN-Dekade-Projekt kann ausschließlich online bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt unter http://www.undekade-biologischevielfalt.de eingereicht werden.

 

 

Ansprechpartner beim NABU-Grefrath:

 
Rolf Brandt
An der Floeth 22
47929 Grefrath

02158 / 6096
0178 - 855 2879
rolf.brandt-nabu.grefrath@email.de

www.nabu-grefrath.de

www.facebook.com/NABUGrefrath

 

Weitere Infos zum Projekt „Unser grünes Grefrath“ aufgeführten

www.nabu-grefrath.de/unser-gruenes-grefrath

 

 

Ansprechpartner bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt:

 

Arno Todt (Projektleitung)

Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt

nova-Institut GmbH

Industriestraße 300

Gebäude 611

50354 Hürth

Telefon: 02233-481463

geschaeftsstelle@undekade-biologischevielfalt.de

www.undekade-biologischevielfalt.de

 

Weitere Infos zu dem Wettbewerb zur UN-Dekade unter:

www.undekade-biologischevielfalt.de

 

TURMFALKEN-WEBCAM

UNSER GRÜNES GREFRATH

POSTKARTEN

Erhältlich hier und in der Grefrather Buchhandlung

BILDER AUS GREFRATH


LEBENSRAUM KIRCHE

VOGEL DES JAHRES

NAJU GREFRATH

FACEBOOK

MACHEN SIE UNS STARK

NEWSLETTER


In unregelmäßigen Abständen erhalten Sie vom NABU Grefrath Information über aktuelle Themen und Projekte.

 

Sie können sich hier für den Newsletter anmelden:


SEITE DURCHSUCHEN


Hier können Sie unsere Seite nach Schlagwörtern durchsuchen