Bürger- & Jubiläumswald

Mai 2016

Unser Projektvorschlag für die Gemeinde Grefrath

Einleitung

 

Lebensraum Wald

 

Wälder liefern nicht nur den wertvollen Rohstoff Holz, sondern sind auch Lebensraum für unzählige Tier-, Pilz- und Pflanzenarten. Tag für Tag erbringen Wälder Leistungen, die für uns Menschen unverzichtbar sind: Sie stellen kostenlos saubere Luft und sauberes Wasser bereit, schützen vor Hochwasser und binden klimaschädliches CO2. Der dauerhafte Schutz und Erhalt dieser lebendigen Vielfalt ist ein wichtiges Ziel für die Gesellschaft. Naturnahe Wälder werden zudem nicht nur als hohes ökologisches Gut sondern auch als Ort der Ruhe und Erholung von vielen Menschen wertgeschätzt.

 

 

Artenreichtum

 

Natürlicherweise würde in Deutschland Wald nahezu flächendeckend über alle unterschiedlichen Standorte hinweg vorherrschen. Dementsprechend groß ist die Zahl der Tiere und Pflanzen, die in den verschiedenen Waldlebensraumtypen ihren Lebensraum haben. Von allen Lebensraumtypen an Land beherbergen Wälder nach dem heutigen Kenntnisstand die höchste Artenvielfalt. Gut 4.300 Pflanzen und Pilzarten und mehr als 6.700 Tierarten kommen beispielsweise in mitteleuropäischen Buchenwäldern vor.

 

 

Jeder Baum zählt

 

Ein Baum produziert Sauerstoff und sorgt für angenehme Luftfeuchte und Kühle. Bäume sind eigene Ökosysteme, sie sind Lebensraum für Vögel, Kleinsäuger und Insekten, sie bieten Nistgelegenheit, Nahrung und Winterquartier, sie sind Zufluchtsort und Rückzugsgebiet für wandernde Tiere, wahre Brücken im Biotopverbund! Ein Baum bewahrt und fördert die Vielfalt in der Natur!

Texte aus: www.nabu.de/natur-und-landschaft/waelder/

 

Buchenwald, Foto: www.nabu-grefrath.de
Buchenwald, Foto: www.nabu-grefrath.de

„Mit der Größe des Baumes nimmt auch das „Angebot“ an Lebensraum zu, dass ein Baum zu bieten hat. Dies umfasst ebenso die „Einladung“ an zahlreiche Tiere, sich von Blättern, Blüten und Früchten zu ernähren. Alte Bäume besitzen häufig Höhlen und Totholz, diese Bereiche bilden neue Lebensräume für Höhlenbewohner (Fledermäuse, Spechte, Singvögel) oder für Bewohner von Totholz (Pilze, Insekten). Mit dem Alter des Baumes nimmt somit die Zahl der auf ihm lebenden Arten zu. Je mehr Lebensräume er bietet, desto größer ist auch seine ökologische Wertigkeit.“

 

Zitat: Von der Bedeutung der Bäume in der Landschaft, Dr. Hilde Nittinger

 

Bürgerwald/Jubiläumswald

 

„Das Pflanzen eines Baumes - als Symbol für Zukunft, Beständigkeit und Wachstum - ist eine jahrhundertealte, gute Tradition. So pflanzten Brautpaare im Mittelalter zur Hochzeit einen oder mehrere Bäume. Dieser Brauch hatte in früheren Zeiten einen hohen Nutzwert: Holz war ein kostbarer, lebenserhaltender Rohstoff. Heutzutage ist es schwieriger geworden, einen groß werdenden Baum zu pflanzen: Die Grundstücke, vor allem in der Stadt, sind dazu meist zu klein.“

Zitat: stadt-muenster.de/umwelt/baeume/hochzeitswald.html

 

 

Umsetzung

Die Idee

 

Die Gemeinde Grefrath bietet allen Bürgern die Gelegenheit, einen eigenen Baum in einem hierfür angelegten Bürgerwald zu pflanzen.

 

  • Die Bürger haben hierdurch Gelegenheit, einem lieben Mensch ein nicht alltägliches Geschenk zu machen, beispielsweise zu Geburtstagen, Hochzeiten, Geburten, Taufe, Kommunion oder Konfirmation
  • Urkundenüberreichung durch den Bürgermeister
  • Hinweistafel auf Spender, Anlass und Baumart möglich
  • Jeder Bürger kann damit persönlich etwas für den Naturschutz tun und sich aktiv an der ökologischen Aufwertung seines Wohnumfeldes beteiligen

 

 

Standortsuche Bürgerwald

 

  • Der Bauhof schlägt ein bis zwei geeignete Flächen für die Umsetzung eines Bürgerwaldes vor. Die Flächen sollten ortsnah/innerorts liegen und gut erreichbar sein.
  • Die Auswahl der Flächen kann ggf. in Abstimmung mit der Unteren Landschaftsbehörde und Vertretern vom Landesbetrieb Wald und Forst (Ortstermin?) erfolgen
  • Festlegung einer verbindlichen Sortenliste (traditionelle, heimische Gehölze!) durch den NABU in Abstimmung mit dem Bauhof
  • Die Pflanzung erfolgt jeweils im Frühjahr im Rahmen einer gemeinsamen Pflanzaktion mit Bürgern, Bauhof und NABU. Pflanzfest?
  • Damit ist für fachkundige Unterstützung bei der Pflanzung und das notwendige Gerät gesorgt

 

 

Folgende Aufgaben kämen bei der Umsetzung des Projektes Bürgerwald auf Gemeindeverwaltung/Bauhof zu:

 

  • Die Koordination der Baumpatenschaften erfolgt über die Gemeinde (hierfür muss ein Ansprechpartner benannt werden)
  • Jährliche Sammelbestellung des Pflanzgutes (Bürger können aus der verbindlichen Sortenliste wählen) durch Gemeinde/Bauhof
  • Jährliche Sammelbestellung der Hinweistafeln für die Baumpatenschaften durch die Gemeinde
  • Die Organisation eines möglichen jährlichen Pflanzfestes im Frühjahr kann durch den NABU in Abstimmung mit der Gemeinde erfolgen.
  • Geplant ist eine naturnahe Entwicklung des Bürgerwaldes, hierdurch sind keine größeren Pflegemaßnahmen für die Gemeinde zu erwarten.

 

 

Die Finanzierung

 

Die Kosten für Pflanzgut und Baumgerüst werden von den Baumpaten/Spendern übernommen (je nach Baum zwischen 50 und 150 Euro)

 

Falls eine Hinweistafel gewünscht ist (Name, Anlass, Baumart), werden auch diese Kosten von den Baumpaten übernommen (15-20 Euro)

 

 

Vorteile für Gemeinde und Natur

Es existiert ein fertiges Konzept, die Finanzierung erfolgt durch die Baumpaten/Spender. Der Verwaltungsaufwand für die Gemeinde ist größer als bei dem Projekt Obstbongert, aber immer noch gering.

 

  • Aufwertung vorhandener Flächen, Attraktivitätssteigerung für Grefrath
  • Erweiterung der eher geringen Gemeinde-Waldfläche
  • Wichtiger Beitrag zum Klimaschutz
  • Ökologische Bedeutung Lebensraum Wald im Biotopverbund
  • Jeder Baum ist wertvoll für Insekten, Kleinsäuger, etc.
  • Kinder erleben den Wald als schutzwürdiges Objekt und können die nachhaltige Entwicklung im „Ökosystem Wald“ vor der Haustür verfolgen
  • Jährliche medienwirksame Baumspenden- und Pflanzaktionen, ggf. Pflanzfeste
  • Einbindung der Bürger in die Dorfgestaltung
  • Identitätsstiftend, Förderung Heimatgedankens, „Verwurzelung“
  • Durch Urkunden und Hinweistafeln bleiben die Baumpaten mit „ihrem“ Baum verbunden
  • Allgemeine Infotafel zum Bürgerwald kann durch den NABU erstellt und installiert werden.

 

 

Termine

 

Der NABU-Grefrath ist vorbereitet und kann jederzeit starten, sobald eine geeignete Fläche definiert ist.

 

  • Für eine erste Pflanzung bietet sich das Frühjahr (März/April) 2017 an.
  • Bekanntmachung zur Gewinnung von Baumpaten durch Internetseiten von NABU und Gemeinde / Facebook / Presse ab Herbst 2016

 

Wir laden die Gemeinde Grefrath herzlich ein,

dieses Projekt gemeinsam mit uns umzusetzen.

Aus der Präsentation „Unser grünes Grefrath – Kommune für biologische Vielfalt“, Stand 23.05.2016, Seiten 31-32

TURMFALKEN-WEBCAM

UNSER GRÜNES GREFRATH

POSTKARTEN

Erhältlich hier und in der Grefrather Buchhandlung

BILDER AUS GREFRATH


LEBENSRAUM KIRCHE

VOGEL DES JAHRES

NAJU GREFRATH

FACEBOOK

MACHEN SIE UNS STARK

NEWSLETTER


In unregelmäßigen Abständen erhalten Sie vom NABU Grefrath Information über aktuelle Themen und Projekte.

 

Sie können sich hier für den Newsletter anmelden:


SEITE DURCHSUCHEN


Hier können Sie unsere Seite nach Schlagwörtern durchsuchen