Wiese

NABU/ H. May
NABU/ H. May

03. Juni 2016

Grünlandexkursion - Eine Veranstaltung der Biologischen Station Krickenbecker Seen: www.bsks.de/Veranstaltungskalender.html

Samstag, den 11. Juni 2016, 14 bis 17 Uhr

Wiese, Weide, Rasen, Brache... Wie entstehen sie und welche Pflanzen kommen dort vor? In Flussniederungen können wir diese Vegetationstypen gut nebeneinander beobachten, vergleichen und einen Eindruck vom Landschaftswandel gewinnen.
Treffpunkt: 47929 Grefrath-Mülhausen, Hauptstraße 48, Parkplatz LIDL-Supermarkt an der B509
Treffpunkt (Karte)
Leitung: Dipl.-Ing. Monika Deventer/Biologische Station Krickenbecker Seen e.V.
Sprache: DE
Sonstiges: festes Schuhwerk oder Gummistiefel; ggf. Lupe, Digitalkamera

 

30. Juni 2015

Neue Zahlen des Landesumweltamtes (LANUV)

belegen Rückgang von artenreichem Grünland („Blumenwiesen“) auf knapp 12% am gesamten Dauergrünland

Nordrhein-Westfalen verliert weiter wertvolle und artenreiche Wiesenflächen. Die offizielle Agrarstatistik, die landwirtschaftliche Betriebe ab 5 Hektar berücksichtigt, zeigt, das Dauergrünland in NRW ist von 1977 bis 2013 von über 650.000 ha auf weniger als 400.000 ha zurückgegangen. Das bedeutet landesweit einen Rückgang von 38,5%. „Unsere Sorgenkinder sind die Wiesen und Weiden im Flachland, ihre Fläche schrumpfte in den letzten Jahren zunehmend“, bestätigte Dr. Thomas Delschen, Präsident des Landesumweltamtes (LANUV). So verschwanden im  Regierungsbezirk Münster allein von 1999 bis 2013 rund 24.000 Hektar (ha) Flachland- Wiesen und -Weiden, das entspricht knapp einem Drittel.

http://www.lanuv.nrw.de/veroeffentlichungen/presse/2015/2015-06-23_NRW_verliert_wiesen.htm

 

 

Bilder von der Ackerwiese Freilichtmuseum Dorenburg, Fotos: Rolf Brandt

Kaum noch Wiesen und Weiden in NRW

Besonders dramatisch sei die Situation in Nordrhein-Westfalen.

In der vor kurzem vom NABU und dem Deutschen Verband für Landschaftspflege veröffentlichten Studie zum Erhalt wertvollen Naturschutzgrünlandes weist der NABU auf den anhaltend hohen Verlust an Grünland hin. Besonders dramatisch sei die Situation in Nordrhein-Westfalen. „Trotz der seit Anfang des Jahres geltenden Grünlanderhaltungsverordnung ist es der Landesregierung bisher nicht gelungen, wertvolles Grünland nachhaltig zu schützen“, sagte Josef Tumbrinck, Vorsitzender des NABU NRW.

Mehr auf NABU-NRW.de

Juni 2014

Wiesen in Grefrath

Fotos von Monika Deventer

Knickfuchsschwanzrasen in nassem Grünland bei Grefrath
Knickfuchsschwanzrasen in nassem Grünland bei Grefrath
Wiesenlandschaft nördlich der Langendonker Mühle
Wiesenlandschaft nördlich der Langendonker Mühle
Horschbruch, Nasswiesen mit Kuckucks-Lichtnelke bei Oedt
Horschbruch, Nasswiesen mit Kuckucks-Lichtnelke bei Oedt
Horschbruch, Nasswiese bei Oedt
Horschbruch, Nasswiese bei Oedt
Höckerschwan-Familie in der Niers bei Oedt
Höckerschwan-Familie in der Niers bei Oedt
Lebensraum des Sumpfrohrsängers bei Oedt
Lebensraum des Sumpfrohrsängers bei Oedt

Juni 2013

Grünlandexkursion an der Niers in Mülhausen

Wiese, Weide, Rasen, Brache... Wie entstehen sie und welche Pflanzen kommen dort vor?

 

Die Wanderung unter Führung von Dipl.-Ing. Monika Deventer/Biologische Station Krickenbecker Seen begann am Flugplatz Niershorst und ging in Richtung Niersniederung.

 

In der Flussniederung konnten die sehr interessierten Teinehmerinnen/Teilnehmer diese Vegetationstypen gut nebeneinander beobachten, vergleichen und einen Eindruck vom Landschaftswandel gewinnen.


TURMFALKEN-WEBCAM

UNSER GRÜNES GREFRATH

POSTKARTEN

Erhältlich hier und in der Grefrather Buchhandlung

BILDER AUS GREFRATH


LEBENSRAUM KIRCHE

VOGEL DES JAHRES

NAJU GREFRATH

FACEBOOK

MACHEN SIE UNS STARK

NEWSLETTER


In unregelmäßigen Abständen erhalten Sie vom NABU Grefrath Information über aktuelle Themen und Projekte.

 

Sie können sich hier für den Newsletter anmelden:


SEITE DURCHSUCHEN


Hier können Sie unsere Seite nach Schlagwörtern durchsuchen