Illegale Greifvogelverfolgung

Zum Starten des Videos in die Bildmitte klicken

Erkennen, Bekämpfen, Verhindern

Immer wieder werden in NRW Greifvögel geschossen, gefangen, vergiftet, ausgehorstet, Bruten gestört oder gar Brutplätze beseitigt, obwohl Greifvögel gesetzlich geschützt sind und ihre Verfolgung eigentlich längst der Vergangenheit angehören sollte. Und nicht in jedem Fall werden solche Vorfälle zur Anzeige gebracht.

Um beteiligten Bürgern, Ermittlungsbeamten und Behörden eine Hilfe an die Hand zu geben, was im Falle illegaler Greifvogelverfolgung oder eines solchen Verdachtsfalles zu tun ist, haben das Komitee gegen den Vogelmord, die Nordrhein-Westfälische Ornithologengesellschaft (NWO), der NABU NRW jetzt mit Unterstützung des Umweltministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen gemeinsam einen Leitfaden mit ausführlichen Tipps und Hintergrundinformationen veröffentlicht.

 

 

Weitere Infos unter:


Komitee gegen den Vogelmord

NABU NRW

 

Leitfaden Greifvogelverfolgung
leitfaden_illegale_greifvogelverfolgung.
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Wenn Jäger zu Gejagten werden

Deutsche Wilderer auf frischer Tat erwischt

Trotz strenger Schutzbestimmungen ist die illegale Verfolgung von Greifvögeln und Eulen in Deutschland nach wie vor weit verbreitet und stellt eine ernsthafte Bedrohung für den Erhalt vieler Arten dar.

Bild: jkHengsten
Bild: jkHengsten

Fallentypen

Übersicht über die häufigsten Fallentypen

Aktuelle Fälle aus NRW

Greifvogelverfolgung in Nordrhein-Westfalen


Greifvogelhilfe

Greifvogel gefunden, was nun?

TURMFALKEN-WEBCAM

UNSER GRÜNES GREFRATH

POSTKARTEN

Erhältlich hier und in der Grefrather Buchhandlung

BILDER AUS GREFRATH


LEBENSRAUM KIRCHE

VOGEL DES JAHRES

NAJU GREFRATH

FACEBOOK

MACHEN SIE UNS STARK

NEWSLETTER


In unregelmäßigen Abständen erhalten Sie vom NABU Grefrath Information über aktuelle Themen und Projekte.

 

Sie können sich hier für den Newsletter anmelden:


SEITE DURCHSUCHEN


Hier können Sie unsere Seite nach Schlagwörtern durchsuchen