Willkommen beim NABU Grefrath

Gemeinsam für Mensch und Natur


09. Juni 2017

NABU Grefrath freut sich über Auszeichnung

der UN-Dekade für biologische Vielfalt

 

Das von der NABU-Gruppe Grefrath ins Leben gerufene Projekt „Unser grünes Grefrath“ darf sich ab sofort „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ nennen. Die Geschäftsführerin des Deutschen Naturschutzringes, Helga Inden-Heinrich, überreichte Anfang Mai vor Ort die von Umweltministerin Barbara Hendricks und der Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz Prof. Beate Jessel unterschriebene offizielle Auszeichnungsurkunde. Die Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen. Grefrath ist damit die erste Gemeinde mit einer Auszeichnung der UN-Dekade im Kreis Viersen. Mehr

 

07. Juni 2017

Meister Adebar zu Besuch beim Nachbarschaftsfest

Flugplatz Grefrath-Niershorst

 

Nicole Wewior hat sie praktisch von ihrem Balkon aus fotografieren können.

Dass sich die beiden Weißstörche für das Flugplatzgeschehen interessieren, liegt in ihrer Natur. Den wackeren Segelfliegern sind sie in der Luft aber immer eine Schnabellänge voraus. Mehr

 

06. Juni 2017

St. Heinrich-Turmfalken

Nachwuchs in Mülhausen

 

Es muss also nicht immer eine „Komfort-Wohnung“ wie auf St. Laurentius sein, die Mülhauser Turmfalken begnügen sich als echte Wildvögel auch mit einer Fensternische.

Sascha Knümann hat sie entdeckt und schöne Bilder gemacht.

Mehr

 

11. Mai 2017

Premiere im Kreis Viersen:

NABU Grefrath erhält Auszeichnung UN-Dekade für das Projekt „Unser grünes Grefrath“

 

Bei strahlendem Sonnenschein überreichte Helga Inden-Heinrich, Geschäftsführerin des Deutschen Naturschutzrings (Berlin), am Samstag an die beteiligten Akteure der Grefrather NABU-Gruppe im Beisein von Gästen aus dem Dorfleben und der Politik auf dem Gemeinde-Obstbongert die dazugehörige Urkunde. Neben einem Auszeichnungsschild erhält die NABU-Gruppe Grefrath auch einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht, zu deren Erhaltung das Projekt „Unser grünes Grefrath“ einen wertvollen Beitrag leistet. Mehr

 

13. Mai 2017

Bundesweite „Stunde der Gartenvögel“ 2017

Einladung zur Stunde der Gartenvögel vom 12. bis 14. Mai

Bild: Franz Miertz
Bild: Franz Miertz

Sind die Gartenvögel doch noch da? Vom 12. bis 14. Mai veranstalten NABU, NAJU und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) die dreizehnte bundesweite „Stunde der Gartenvögel“. Naturfreunde in ganz Deutschland sind aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel in ihrem Garten, vom Balkon aus oder im Park zu beobachten, zu zählen und für eine gemeinsame Auswertung zu melden. Fast 45.000 Vogelfreunde hatten im vergangenen Jahr mitgemacht und aus knapp 30.000 Gärten insgesamt 1,1 Millionen Vögel gemeldet. Damit handelt es sich – gemeinsam mit der Schwesteraktion der „Stunde der Wintervögel“ – um Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion. Mehr

 

24. April 2017

NABU-Gruppe Grefrath erhält Auszeichnung

als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

 

Das Projekt „Unser grünes Grefrath“ wird am 06. Mai 2017 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Auszeichnung wird von Helga Inden-Heinrich, Geschäftsführerin des Deutschen Naturschutzrings, dem Dachverband der deutschen Natur- Tier- und Umweltschutzorganisationen im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade übergeben. Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

„Mit dem Projekt „Unser Grünes Grefrath“ will der NABU Grefrath den Naturschutzgedanken in Grefrath auf kommunaler Ebene stärken. Unter dem Dach der UN-Dekade und mit dem Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ als Fundament möchten wir in den kommenden vier Jahren auf lokaler Ebene Projekte und Aktionen zum Schutz und zum Erhalt der biologischen Vielfalt gemeinsam mit Verwaltung, Politik, Vereinen und Institutionen umsetzen.  Mehr

24. April 2017

Naturschutzprojekt „Unser grünes Grefrath“

Geldsegen: Die Sparkasse Krefeld fördert mit einer Spende die weitere Entwicklung des Projektes „Unser grünes Grefrath.“

 

Dezember 2016 - Der NABU Grefrath freut sich über einen großzügigen Geldsegen: Die Sparkasse Krefeld fördert mit einer Spende die weitere Entwicklung des Projektes „Unser grünes Grefrath.“ Mit dem Geld sollen zum Beispiel Infotafeln finanziert und der Internetauftritt aktualisiert werden.

Kurz vor Weihnachten konnten sich 2016 wieder zahlreiche Vereine und gemeinnützige Institutionen über einen Finanzierungszuschuss freuen. In Rahmen einer Feierstunde im Freilichtmuseum Dorenburg verteilten Sparkassenchefin Dr. Birgit Roos und Landrat Dr. Andreas Coenen 250.000 Euro an 39 Spendenempfänger und unterstützen damit in diesem Jahr erneut ehrenamtliches Engagement im Kreis Viersen. Mehr

 

24. April 2017

Bilanz Amphibienwanderung 2017 in Oedt

Im Vergleich zu 2016 sind das erheblich weniger Amphibien gewesen

 

Bis Mitte April konnten die Grefrather Naturschützer rund 111 Amphibien, davon 87 Erdkröten, 18 Grasfrösche und 6 Molche am Krötenzaun und an der benachbarten Steinfunder Straße aufnehmen, sicher über die Straße bringen und in Richtung Laichgewässer der Niersaue aussetzen. Im Vergleich zu 2016 sind das erheblich weniger Amphibien gewesen. Insgesamt ist es ein Rückgang von 69 Tieren, davon 25 Erdkröten, 35 Grasfrösche und 9 Molche. Mehr

 

24. März 2017

Kartierung der Obstbäume auf dem Museumsgelände

„Was ist das für eine Apfelsorte?“,  werden die Museums-Mitarbeiter häufig gefragt. Mittlerweile können sie hierzu genau Auskunft geben. NABU-Obstbaumexperte Günter Wessels hat die Obstbäume auf dem Museumsgelände bestimmt und kartiert.

 

Früher war das Wissen um die Natur für die Menschen überlebenswichtig. Wer Früchte ernten und haltbar machen konnte, war für den Winter besser gewappnet. Typisch für den Niederrhein waren die sogenannten Bongerte, auf denen Hochstamm-Obstbäume in Reihen gepflanzt wurden. Diese speziellen Arten von Streuobstwiesen, auf die auch das Vieh eingetrieben wurde, waren häufig in Hofnähe zu finden. Frühe Sorten, wie der Klarapfel, wechselten sich hier mit mittelspäten und späten Sorten, die bis in den November hinein geerntet werden konnten, ab. Lagerapfel-Sorten eigneten sich für die Aufbewahrung bis weit in das nächste Frühjahr. Das Obst diente jedoch nicht nur dem Frischverzehr. Die geernteten Früchte wurden durch Einkochen als Kompott und Marmelade oder als Dörrobst für den Winter haltbar gemacht. Mehr

 

14. März 2017

Live aus dem Kirchturm

Turmfalken-Webcam - St. Laurentius 2017

 

Turmfalken sind bereits nach einem Jahr geschlechtsreif. Im Spätwinter oder zeitigen Frühjahr besetzen sie das Brutrevier, das häufig auch als Winterrevier gedient hat. Ein Paar bleibt zumeist ein Leben lang zusammen. Wenn als Brutplatz nicht ein vorhandenes Nest genutzt wird, begnügt sich der Turmfalke mit einer kleinen Mulde, aus der die Eier nicht wegrollen können. Das Weibchen legt zwischen Mitte April und Mitte Mai vier bis sechs Eier und brütet 29 Tage lang. Nachdem die Jungen geschlüpft sind, werden sie gut vier Wochen lang gefüttert. Nachdem sie das Nest verlassen haben, werden sie noch weitere vier Wochen von den Eltern begleitet und gefüttert. Danach verlassen sie ihren Geburtsort und suchen sich ein eigenes Revier.

 

TURMFALKEN-WEBCAM

UNSER GRÜNES GREFRATH

POSTKARTEN

Erhältlich hier und in der Grefrather Buchhandlung

BILDER AUS GREFRATH


LEBENSRAUM KIRCHE

VOGEL DES JAHRES

NAJU GREFRATH

FACEBOOK

MACHEN SIE UNS STARK

NEWSLETTER


In unregelmäßigen Abständen erhalten Sie vom NABU Grefrath Information über aktuelle Themen und Projekte.

 

Sie können sich hier für den Newsletter anmelden:


SEITE DURCHSUCHEN


Hier können Sie unsere Seite nach Schlagwörtern durchsuchen