St. Laurentiuskirche Grefrath

 

Live aus dem Kirchturm!

 

Hier gehts zur Turmfalken-Webcam in der St. Laurentiuskirche in Grefrath

Turmfalken-Webcam

16. & 20 Juni 2016

Dohlen attackieren Jungfalken & erste Ausflüge

Fotos von Franz Miertz

10. Juni 2016

Turmfalkenkinder werden flügge

Erste Übungs-Flugstunden rund um den Kirchturm

 

Wie es die Webcam-Bilder http://www.nabu-grefrath.de/…/l…/turmfalken-webcam-grefrath/ belegen, hoch oben im Falkenkasten wird es dem fünfköpfigen Nachwuchs mittlerweile zu eng, erste mutige Erkundungen des Luftraumes werden erprobt.

Bilder: Franz Miertz

 

22.05.2016

Von Manfred Baum

„Es ist ein tierisch guter Kirchturm“

Im Herzen von Grefrath steht der über 800 Jahre alte Kirchturm von St. Laurentius von der alten romanischen Kirche

v.l. Pfarrer Johannes Quadflieg,  Karl Groß, Rolf Brandt, Sabine Kreutz, Herbert Schumeckers
v.l. Pfarrer Johannes Quadflieg, Karl Groß, Rolf Brandt, Sabine Kreutz, Herbert Schumeckers

 

Grefrath. Der ortsbildprägende Bau des Grefrather Ortskernes, am historischen Grefrather Marktplatz (Bodendenkmal) gelegen, ist die Laurentiuskirche, die Grefrather Pfarrkirche seit vielen hundert Jahren mit dem Turm der um 1200 errichteten romanischen Kirche. Die heutige Kirche ist eine gotische Kirche und der 800 Jahre alte Turm der einstigen romanischen Kirche ist der mit Abstand älteste Teil der Laurentiuskirche. Der Turm ist wahrlich ein „tierisch guter Turm“, der inzwischen den Grefrather Ortskern noch attraktiver, noch lebendiger, noch „tierischer“ gemacht hat.

 

Der Grund: Es wurde zum wiederholten Male im Kirchtrum Turmfalkennachwuchs in den letzten Tagen geboren. Und dies alles können die Grefrather und ihre Gäste hautnah verfolgen auf einer Webcam im Schaufenster der Grefrather Buchhandlung von Karl Groß, direkt gegenüber von St. Laurentius. Ein wahrlich nicht alltägliches Schauspiel, ein Ereignis, dass sicherlich Mensch und Tier einander näher bringen wird. Natur hautnah erleben am Pfingstfest anno 2016. Da wird auch der Heilige Geist sicherlich seine Freude haben. St. Laurentius ist vom NABU Grefrath bereits zu Fronleichnam 2015 ausgezeichnet worden mit der Plakette „Lebensraum Kirche.“

Rolf Brandt, Vorsitzender der rund 300 Mitglieder zählenden und sehr aktiven Grefrather Ortsgruppe des NABU ist ganz stolz auf die vier jungen Turmfalken im Grefrather Kirchturm und auf die Umsetzung des Projektes „Lebensraum Kirche.“ Und so sieht man in diesen Tagen immer wieder Menschen im Ortskern von Grefrath, die ihren Blick Richtung Kirchturm richten und auf das Turmfalkenpärchen blicken.

Auch Karl Groß ist froh und glücklich, dass ein solch „natürliches Ereignis“ quasi vor seiner Haustür stattfindet und er dazu beitragen kann, dass in dörflicher Umgebung den Menschen ein kleines Stück Tierwelt im 21. Jahrhundert „vor Augen geführt wird.“ Groß im Gespräch mit der Rheinischen Post: „So etwas wäre in einer Großstadt kaum möglich, ich bin froh und glücklich, dass ich hier leben und arbeiten darf und kann.“ Rolf Brandt (NABU) erinnert daran, dass mit Spenden die Web-Cam von rund 500 Euro angeschafft werden konnte. Die Web-Cam wird immer wieder auf-und abgebaut.

Peter Schmitz aus Kaldenkirchen ist für die Technik verantwortlich. Sechs Eier hatte das Weibchen gelegt. Vier junge sind geschlüpft. Rolf Brandt hält es für möglich, dass noch ein fünftes Junges schlüpfen könnte. Fünf Wochen wird der Nachwuchs jetzt von den Eltern (sie bleiben ein Leben lang zusammen) gefüttert. Die jungen Turmfalken werden danach weitere vier Wochen von ihren Eltern begleitet um dann „ihr Leben selbst in die Hand“ zu nehmen.

 

Die Grefrather Bürger, die am Pfingstsamstag die Grefrather Buchhandlung aufsuchten warfen fast Alle einen Blick auf die Webcam. Die jungen Turmfalken werden sich nach rund zwei Monaten ihres „Turmlebens“ in St.Laurentius ein eigenes Revier suchen. So hatte Grefrath am Pfingstfest 2016 nicht nur den runden Geburtstag der 50 jährigen Partnerschaft mit Frevent zu bieten, die große Ausstellung GartenLeben“ im Freilichtmuseum Dorenburg, dort ebenso die 31. Auflage der Deutschen Bügelmeisterschaften, wie auch die Tage der offenen Tür auf dem Flugplatz Niershorst, sondern eben auch den „Turmfalkennachwuchs.“ Das ist eben Grefrath anno 2016.

 

v.l. Pfarrer Johannes Quadflieg von der katholischen Pfarrgemeinde St. Benedikt, Buchhändler Karl Groß, Rolf Brandt vom NABU Grefrath, Schreinermeisterin Sabine Kreutz (sie fertigte den Falkenkasten-Anbau für die Webcam) und Herbert Schumeckers, Küster von St. Laurentius.
Im Bild ist der Monitor mit der Liveübertragung gut zu sehen.
Foto: Regina Ringpfeil vom Grefrather Buchladen.

11. & 12 Mai 2016

Fütterung der Falkenküken

Das Video wurde aufgezeichnet über den Live-Bildschirm in der Grefrather Buchhandlung

Live-Schaltung in den Kirchturm. Fütterung.

Posted by Karl Groß on 12. Mai 2016

Live-Schaltung in den Kirchturm. Fütterung.

Posted by Karl Groß on 11. Mai 2016

23. April 2016

Ratespiel

von Heimatreporter Manfred Baum

 

Ob wohl die Grefrather ihre Heimat kennen. Dieses alte Wappen hat wohl kaum ein Bürger jemals so nah gesehen. Wo mag es wohl hängen in Alt-Grefrath, das Wappen des Heiligen Laurentius ?

 

 

 

 

 

Hier ist die Auflösung:

 

 

 

Das Wappen des Grefrather Pfarrpatrons, des Heiligen Laurentius hängt an der Rückseite des alten, weiß gestrichenen Rathaus am historischen Marktplatz, oberhalb des Zuganges zur Laurentiuskirche vom historischen Marktplatz aus. Im Bild auch zu sehen, der Bantentreiter, der in die kleine Gasse führt auf den Vorplatz der Laurentiuskirche.

 

 

29. März - 11. April 2016

Jetzt startet das Falkenpärchen in die Brutsaison

Die ersten Eier sind da!

Fotografen: Manfred Baum, Karl Groß, Webcam

16. März 2016

Turmfalken-Webcam liefert erste spannende Bilder

Revierkämpfe zwischen Dohlen und Turmfalken

Mühsam, Stück für Stück wird Werkzeug und Technik nach oben in die Kirchturmspitze befördert
Mühsam, Stück für Stück wird Werkzeug und Technik nach oben in die Kirchturmspitze befördert

 

Geboren ist die Idee der Webcam-Einrichtung bei der Verleihung der Plakette „Lebensraum Kirchturm“ an die Grefrather Pfarrei St. Benedikt im Anschluss an die Fronleichnam-Prozession im letzten Jahr.

 

Am 3. März wird die Idee als ambitioniertes, Spenden finanziertes Projekt von einem engagierten Team umgesetzt, mit dabei Peter Schmitz, Technikexperte aus Nettetal, Thomas Türk von der kath. Kirchengemeinde, Regina Ringpfeil und Karl Groß von der gleichnamigen Buchhandlung und vom NABU Grefrath Karl-Heinz Hengsten, Franz Miertz und Rolf Brandt.

Ein ganz besonderer Dank geht an Schreinermeisterin Sabine Kreutz, die den notwendigen Kastenanbau zur Montage der Webcam gebaut hat.

 

Alle Naturliebhaber können sich auf weitere eindrucksvolle Turmfalken-Bilder freuen, vor Ort in der Buchhandlung von Karl Groß und auf Turmfalken-Webcam Grefrath

 

 

Text: Rolf Brandt

Fotografen: Rolf Brandt, Franz Miertz, Karl-Heinz Hengsten

 

 

14. März 2016

Erster Test der Webcam

Gefilmt von Karl Groß

 

Die Webcam im Kirchturm St.Laurentius funktioniert. Die ersten bewegten Bilder konnten wir nur mit dem Iphone aufnehmen,da wir direkt im "Kampfgeschehen" landeten: Dohlen gegen Turmfalke!

 

Bild anklicken um das Video zu starten

 

Februar 2016

Trouble am Kirchturm

Die Falken siegen - Die Dohlen schauen nur noch verstohlen

 

Heute (23.02.) wurden wieder 2 Turmfalken am Kirchturm gesichtet. Turmfalken-Reporterin Regina berichtet von lautstarker Verteidigung des Nistkastens gegen die Dohlen.

 

Hier die neusten Fotos von Karl Groß und Franz Miertz.

St. Laurentiuskirche (14. 02.2016), Fotograf: Karl Groß
St. Laurentiuskirche (14. 02.2016), Fotograf: Karl Groß

St. Laurentiuskirche (18. Februar 2016), Fotograf: Franz Miertz

 

09. Februar 2016

Webcam für die Turmfalken

Momentan laufen die Vorbereitungen

Erste Erkundungsflüge 2016 um die St. Laurentiuskirche, Foto: Karl Groß
Erste Erkundungsflüge 2016 um die St. Laurentiuskirche, Foto: Karl Groß

 

Fortsetzung der schönen Geschichte aus dem Vorjahr. Jetzt wird noch eine Webcam installiert.

Mit fachlicher Unterstützung von Peter Schmitz aus Nettetal, mit finanzieller Unterstützung von Spendern. In Kürze mehr über das Projekt.

 

Aktuell wurden schon die ersten Falken bei ihren Erkundungsflügen um die Kirche gesichtet.

 

24. - 30. Juni 2015

St. Laurentius-Turmfalken-Nachwuchs wird flügge!

Fütterung und Flugstunden rund um den Kirchturm

 

Hoch oben im Falkenkasten scheint es dem Nachwuchs zu eng zu werden, erste Erkundungen des Luftraumes werden erprobt. Die Altvögel bringen fette Beute für den Nachwuchs.

Die Fotografen Jürgen Jansen, Regina Ringpfeil, Karl Groß, Karl-Heinz Hengsten und Franz Miertz liefern die Bilder.

 

06. Juni 2015

Laurentiuskirche: Neue Heimat für Turmfalken

NABU verleiht Auszeichnung „Lebensraum Kirchturm“

Die Plakette "Lebensraum Kirchturm" mit Urkunde wird Pfarrer Johannes Quadflieg von Jenny Hengsten und Rolf Brandt vom NABU Grefrath überreicht
Die Plakette "Lebensraum Kirchturm" mit Urkunde wird Pfarrer Johannes Quadflieg von Jenny Hengsten und Rolf Brandt vom NABU Grefrath überreicht


Grefrath, 06.06.2015 Auszeichnung für die Grefrather Pfarrkirche St. Laurentius: Als Dank und Anerkennung für besonderes Engagement im Natur- und Artenschutz verlieh der Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V. der Grefrather Pfarrei St. Benedikt im Anschluss an die diesjährige Fronleichnam-Prozession die Auszeichnung "Lebensraum Kirchturm". Rolf Brandt, Leiter der NABU Gruppe Grefrath, und NABU-Mitglied Jenny Hengsten überreichten Pfarrer Johannes Quadflieg die zugehörige Plakette und Urkunde im feierlichen Rahmen in der vollbesetzten Grefrather Pfarrkirche. St. Laurentius ist damit eine von rund 80 Kirchen in NRW, die diese Anerkennung erhalten haben.

 

„Ich freue mich für unsere Kirchengemeinde, dass die Zusammenarbeit mit dem NABU so rasche Früchte trägt“, sagte Pfarrer Quadflieg in seine Dankesrede. Damit sprach er auch den Nachwuchs bei den Falken an, der derzeit schon kräftig gefüttert wird. Der Kirchenbeitrag für den Naturschutz habe eine lange Tradition. Mit der Ansiedlung der Greifvögel nach der umfassenden Sanierung der Kirche werde das Engagement zur Freude vieler Grefrather fortgesetzt. Leben rund um den Kirchturm.

 

An einem Stand vor der Kirche informierte der NABU anschließend während des traditionellen Fronleichnam-Frühschoppens über das 2007 vom Naturschutzbund und dem Beratungsausschuss für das Deutsche Glockenwesen ins Leben gerufene Projekt. Im Gespräch oder an den Infotafeln erfuhren die zahlreichen Besucher jede Menge Wissenswertes über Möglichkeiten des Natur- und Artenschutzes rund um den Kirchturm. Der ein oder andere hatte sogar das Glück, die neuen Bewohner des Grefrather Kirchturms, ein Turmfalken-Pärchen, bei Start und Landung zu beobachten. Auch sonst gab es viel zu entdecken. Wer wollte, konnte Live-Bilder von nistenden Turmfalken in Kaldenkirchen ansehen, die mitgebrachte Endoskop-Kamera ausprobieren oder Apfelsaft von NABU-Streuobstwiesen kosten.

 

Im Internet unter www.nabu-grefrath.de und auf www.facebook.com/NABUGrefrath können sich Interessierte regelmäßig über das Leben des Grefrather Turmfalken-Pärchens auf dem Laufenden halten.

 

Einzug der Fronleichnamsprozession in die St. Laurentiuskirche

Buntes Treiben am Infostand des NABU Grefrath

Die Urkunde mit Plakette wird Pfarrer Johannes Quadflieg überreicht

Turmfalken von St. Laurentius

 

Text: Maren Rose-Hessler, NABU Grefrath

Bilder: Rolf Brandt, Franz Miertz, Karl-Heinz Hengsten, NABU Grefrath


 

02. Juni 2015

Fronleichnam-Frühschoppen mit dem NABU Grefrath

und vielen Informationen zum Lebensraum Kirchturm

 

Fronleichnam-Frühschoppen an der St.-Laurentius-Kirche mit dem NABU Grefrath mit vielen Infos zum Thema Lebensraum Kirchturm und insbesondere zu den neuen Turmfalken.

 

06. Mai 2015

Hoffnung auf Nachwuchs

Bis zu vier Vögel kämpften um den Nistplatz

 

Die Geschichte rund um die Grefrather Turmfalken hat gleich zwei neue Kapitel erhalten. Nachdem der erste Falke wie bereits berichtet gesichtet worden war, konnte Karl Groß in Folge beobachten, wie sich zeitweise bis zu vier der Vögel um den Kirchturm bewegten und sich um die Brutstätte bemühten.

 

Nach einigen Tagen stellte sich heraus, dass sich ein Falkenpaar durchgesetzt hatte und beabsichtigte, das neue Revier zu besetzen. Allerdings wollten die seit Jahren am Kirchturm ansässigen Dohlen ihr Revier den Falken nicht kampflos überlassen, und so kam es zu teilweise heftigen Auseinandersetzungen zwischen den Arten.

 

Die bange Frage schlich sich ein: Waren alle Bemühungen umsonst?

Sollten am Ende etwa doch die Dohlen ihr angestammtes Revier erfolgreich verteidigen?

 

Für alle "Falken-Beobachter" folgten unruhige Tage.

Doch dann … Erleichterung !!

Die Dohlen zogen sich zunehmend zurück und "unser" Falkenpaar saß eng beieinander auf der Anflugstange vor dem Falkenkasten! So viel traute Zweisamkeit ließ hoffen. War es tatsächlich die Balz, die nun im weiteren Verlauf folgte?

 

Und dann gelangen Karl Groß aus dem Fenster seiner Wohnung einzigartige Aufnahmen der Szene, welche unsere Hoffnungen erfüllen sollte: die Paarung der Turmfalken!



Nun gilt es, in Ruhe weiter zu beobachten. Wenn keine äußeren Störungen den natürlichen Ablauf beeinträchtigen, sollte das Falkenweibchen bis Mitte Mai ca. 4 bis 6 Eier legen, die es dann 29 Tage bebrütet. Während dieser Zeit, so wie während der ersten Tage der Jungenaufzucht, schafft das Falkenmännchen die notwendige Nahrung herbei.

Sehen wir also in nächster Zeit vorwiegend das Falkenmännchen am Kirchturm, könnte dies ein Indiz für eine begonnene Brut sein. Die Geschichte um die "Grefrather Laurentius Turmfalken" bleibt also spannend.

 

Den letzten Satz möchte ich jedoch unseren Turmfalken persönlich widmen:

 

Danke, dass ihr unser Angebot so spontan angenommen habt und wir euch so wunderbar mit unseren Beobachtungen ein Stück weit auf eurem Lebensweg begleiten dürfen!

 

Text: Jenny Hengsten

Fotos: Karl Groß

03. April 2015

Der Turmfalke ist da!

Lebensraum Kirchturm - Turmfalken auf St. Laurentius in Grefrath gesichtet

Foto: Karl-Heinz Hengsten
Foto: Karl-Heinz Hengsten


Ein Turmfalke kreist um St. Laurentius in Grefrath. Hoch oben in der Kirchturmspitze hat er ein neues Domizil gefunden - und ist damit eine kleine Sensation in der Niersgemeinde.


Drei Wochen nach dem Einbau eines Turmfalken-Kasten hat Karl Groß von der Grefrather Buchhandlung ihn am Karfreitag erstmals gesichtet und sofort fotografiert und dem NABU Grefrath gesendet.

 

Hier ist das erste Bild vom Grefrather Turmfalken, aufgenommen von Karl Groß und eine Bilderserie von Karl-Heinz Hengsten:


Foto: Karl-Heinz Hengsten
Foto: Karl-Heinz Hengsten

März 2015

Turmfalkenkasten auf St. Laurentius in Grefrath

Wir hoffen nun, dass ein Falkenpaar die Nistmöglichkeit annimmt und mit der Brut beginnt


„Handeln für die Schöpfung- Natur und Umwelt rund um den Kirchturm“. Dieses Konzept, herausgegeben von der Natur- und Umweltschutz- Akademie NRW (NUA) in Zusammenarbeit mit der katholischen und der evangelischen Kirche regte die NABU-Gruppe Grefrath dazu an, nach geeigneten Brutplätzen für „klassische“ Kirchturmvögel wie Schleiereule, Turmfalke oder Wanderfalke zu suchen.

 

Fündig wurde die Gruppe im Turm der Pfarrkirche St. Laurentius in Grefrath. Thomas Türk als Mitglied des Kirchenvorstandes war von dieser Idee begeistert und so bestiegen er und einige NABU-Mitglieder aus Grefrath mit dem Leiter der Grefrather NABU-Gruppe Rolf Brandt im November 2013 den Kirchturm zu einer ersten Besichtigung.

 

Durch die teils schwierigen baulichen Gegebenheiten und die Platzverhältnisse fiel die Entscheidung auf einen Turmfalkenkasten im Südfenster des Turmes. Turmfalken nisten sehr gerne in Stadtkirchen, da sie auch in weiter entfernte Jagdreviere fliegen können.

 

Nach einer längeren Planungspause bestieg man im Februar 2015 ein weiteres Mal den Turm um Detailzeichnungen anzufertigen und genaue Baumaße zu nehmen. Mit diesen Vorgaben und einem Modell aus Pappe ging es an die Beschaffung der passenden Materialien. Hier bedankt sich der NABU Grefrath besonders bei der Schreinerei Wolfgang Heyer aus Mülhausen, die nicht nur das Holz spendete, sondern es auch noch kostenlos zuschnitt.

In der Heimwerkstatt von Michael Vietoris wurde der Kasten weitgehend vorgefertigt und die Außenblende im passenden Farbton Ochsenblut lackiert.

 

Am Freitag, dem 13. März 2015, war es dann endlich soweit. Nachdem die Bauteile, Werkzeuge und Eimer mit Hobelspänen über Seile bis in die oberste Etage des Kirchturms gezogen waren, baute Michael Vietoris unter tatkräftiger Hilfe von Karl-Heinz Hengsten und Thomas Türk den Kasten in die Fensterlaibung ein. Nach dreistündigem Einsatz und vielen Fotos von Karl-Heinz, war der Turmfalkenkasten endlich bezugsfertig.

 

Erschöpft, aber glücklich stiegen die drei vom Turm und hoffen nun, dass ein Falkenpaar die Nistmöglichkeit annimmt und mit der Brut beginnt. Der Kirchenvorstand von St. Laurentius und die NABU-Mitglieder aus Grefrath freuen sich schon darauf.

 

Text: Michael Vietoris

Bilder: Karl-Heinz Hengsten

 

2013

Erste Besichtigung

POSTKARTEN

Erhältlich hier und in der Grefrather Buchhandlung

BILDER AUS GREFRATH


LEBENSRAUM KIRCHE

TURMFALKEN-WEBCAM

VOGEL DES JAHRES 2016

NAJU GREFRATH

FACEBOOK

MACHEN SIE UNS STARK

NEWSLETTER


In unregelmäßigen Abständen erhalten Sie vom NABU Grefrath Information über aktuelle Themen und Projekte.

 

Sie können sich hier für den Newsletter anmelden:


SEITE DURCHSUCHEN


Hier können Sie unsere Seite nach Schlagwörtern durchsuchen